Willkommen im Gästebuch

Einträge: 148 | Besucher: 13591

Margareta schrieb am 07.01.2013 - 00:04 Uhr
Liebe Claudia!
Sie haben Recht, meine letzte Bemerkung hätte ich mir sparen können. Allerdings müssen Sie auch akzeptieren, dass Ihre Meinung nicht unwidersprochen bleibt. Sie müssen Sie ja nicht annnehmen.
M.f.g
Claudia schrieb am 06.01.2013 - 21:59 Uhr
An Margareta:
Sie haben Ihre Meinung, und ich meine...wie ich etwas wahrnehme, können Sie nicht in Frage stellen...ein Gästebuch muss auch negative Einträge "verkraften".....Ihre Ver/Beurteilungen sind genauso wenig "wertschätzend" und festzustellen, ich sei "verbittert" ist ebenso ein starkes Stück, das mit konstruktiver Kritik auch nix zu tun hat, diese Pseudo psychologischen Äußerungen können Sie in Ihrer Pensionisten Runde zum besten geben....Mit freundlichen grüßen Claudia
Margareta schrieb am 06.01.2013 - 20:40 Uhr
Liebe Claudia!
Schön dass Sie die Anonymität Ihrer Eintragung vom 24.12. aufgegeben haben. Bezüglich ihrer Wahrnehmungen möchte ich Sie auf Folgendes hinweisen.
1. Die Bevölkerungsstruktur unserer Pfarre und die Mitgliedszahlen haben sich in Jahren seit Ihrer Jugend drastisch verändert. Von 10 000 Pfarrmitgliedern auf 5000 !! Entsprechend gesunken die Zahl der Erstkommunionkinder und der Kinder insgesamt.
2. Es gibt keine langweilige Messgestaltung, das Wesentliche ist das Gedenken an den Tod und die Auferstehung Jesu - daran zu denken, mitzubeten.. dann kann man auch nicht so tolle Musik verschmerzen.
3. Das kindergerecht zu feiern ist nur möglich, wenn die Kinder schon von zu Hause einen Zugang bekommen haben.
4. Weil es Ihnen nicht gefallen hat, sehe ich es als Unterstellung dass lieblos gefeiert worden ist. Sie können das Bemühen im Inneren eines Menschen nicht bewerten.
5. Ihre Erwartungen eines Ausfluges in die Kindheit wurden nicht erfüllt. Aber Ihre Diagnose des Herunterwirtschaftens ist ein starkes Stück.
Ich sehe die Ära, die sie ansprechen nicht so verklärt .
6. Konstruktive Kritik ist nur möglich, wenn ich nicht von außen urteile und den anderen Wertschätzung entgegenbringe.
7. Es scheint, Ihre alte Pfarre liegt Ihnen noch am Herzen. Ich spüre aus Ihren Meldungen etwas Verbitterung heraus. Das tut niemandem gut, auch Ihnen nicht.
Claudia schrieb am 06.01.2013 - 19:05 Uhr
24.12.12: So wie die heutige Sternsingeraktion, kam mir am 24.12. die Kindermette vor: lieblos und abgespult. Wo sind die Zeiten von Herren Pfarrer Hanzl und Herrn Kaplan Zach, wo der Altarraum gefüllt war mit Kindern, wo waren die Erstkommunionskinder der Pfarre, die immer einen Part übernahmen, wo der Chor, der für musikalische Einstimmung sorgte? Die Organistin war ein Skandal, die Messgestaltung langweilig und die Predigt zum Einschlafen, schlicht: kein Pep und konservativ und verstaubt. Der musikalisch Einstieg war nett, und Danke dafür, aber mehr schon nicht mehr.
Es ist echt Schade, wie man es in kürzester Zeit schafft, den Flair dieser Pfarre zu vernichten. Ich war jetzt einige Jahre zu Weihnachten in einer anderen Pfarre und habe mich gefreut, 2012 in meiner Heimatpfarre die KINDERmesse zu besuchen, und wurde bitter enttäuscht. Ob ich in Zukunft noch irgendeine Messe in dieser Pfarre besuchen werde, wage ich zu bezweifeln, denn wenn die Kindermette schon so lieblos und nicht ansprechend gestaltet wurde, wie müssen dann die restlichen Sonntag verlaufen?? Äußerst fragwürdig, ob man auf diese Art und Weise heutzutage noch Leute in die Kirche locken kann.....ich fürchte NICHT :-(
Christian Preiss schrieb am 06.01.2013 - 12:14 Uhr
6. Jänner 13, 09.00 Messe, Fest der heiligen drei Könige. Die Messbesucher und ich freuten uns auf den Einzug der drei Weisen aus dem Morgenland. Doch die Messe schritt fort und es kam niemand. Ich dachte: Na ja, schlechtes Wetter, Nebel der den Stern verhüllt, sie brauchen halt länger. Oder vielleicht ist eines der Kamele krank geworden und sie müssen sich nach Ersatz umsehen- kann ja sein. Doch auch am Ende der Messe keine Spur von heiligen drei Königen, keine drei, keine zwei oder auch nur einer- nein: KEINER!! Nur auf Nachfrage erfuhr ich, dass sich keine Begleitperson für unsere Könige fand. Keine Entschuldigung, kein Satz dazu in der Messe. Hinterlassen wurden enttäuschte, verärgerte und verständnislose Messbesucher! Ich denke dass Sternsinger genauso selbstverständlich für eine Pfarre sein sollten wie z. B. ein PGR , eine Pfarrsekräterin oder ein Priester. Bei uns aber anscheinend nicht mehr! Wer oder welcher Ausschuss auch immer für die Organisation der Sternsingeraktion bei uns zuständig ist, die Zuständigen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst werden und daran denken, dass man auf diese Weise sicher nicht für mehr Interesse an unserer Pfarre, sei es bei den Messbesuchern oder bei den Kindern, sorgt. Vielleicht sollten sich die Zuständigen überlegen, ob ihr Engagement noch weiter Sinn macht und der Pfarre dienlich ist!!! Denn ganz ehrlich: der heutige Tag ohne Sternsinger ist schlichtweg ein Offenbarungseid unserer Pfarre! Einfach nur sehr, sehr traurig...
Ursula Meißl schrieb am 02.01.2013 - 15:12 Uhr
Ihr Lieben!
Danke für das Feedback aus dem In- und Ausland! Wir werden die Kritik in unsere Nachbesprechungen einbeziehen. Gleichzeitig bitte ich alle guten Willens nicht um anonyme Gästebucheintragungen sondern um konstruktive Mitarbeit zum Beispiel bei der (musikalischen) Messgestaltung.
Ich bin mit meiner e-Mailadresse unter "Unser Team" Pfarrgemeinderat zu finden.
Lauli schrieb am 30.12.2012 - 21:49 Uhr
Ich fand's echt schade, dass die Kindermette am 24.12. derart langweilig und lieblos gestaltet war. Ich selbst bin in dieser Pfarre groß geworden und war es gewohnt eine mitreißende und interessant gestaltete Mette zu besuchen. Leider werden unter diesen Umständen die heutige Jugend und die heutigen Kinder nicht zu "Kirchgängern" erzogen. Äußerst schade und fragwürdig...
Kirchenbesucher schrieb am 27.12.2012 - 09:32 Uhr
24.12., 16.00. Musikalisch zum Weglaufen, außer in der Kirche Kerzen anzünden nix für die Kinder, eine nebulose Predigt. Aber wichtig die Kniebeuge beim Glaubensbekenntnis. Messe lieblos und ideenlos abgefeiert, Pflicht erfüllt. Kann's das sein?
Theresia schrieb am 20.12.2012 - 17:42 Uhr
DANK an alle, die sich immer bemühen die aktuellen Feste auf die Homepage zu stellen. Das schafft Verbundenheit! Wünsche der ganzen Pfarrgemeinde ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Weg ins Neue Jahr!
Anzeige:
Schnelles SSD-Webhosting mit Domain bei Abonda
  • Traffic unlimitiert - kein Kostenrisiko
  • Leistungsstarke Features inklusive, wie Typo3, Joomla, WordPress usw.
  • Inklusive: SSL-Zertifikat
  • Inklusive: Backupmanager
  • und viel mehr...
Mehr Infos hier...
 
Traude Denk schrieb am 12.12.2012 - 06:49 Uhr
Um auch Positives zu schreiben: die heutige Mittwoch-Rorate war schön und stimmig. Ich denke, Lyubos Botschaft ist bei allen angekommen. FEIN!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite stimmen Sie dem Einsatz zu. OK, verstanden! Informationen zum Datenschutz